Gemeinde Lüdershagen

Die Gemeinde Lüdershagen mit den Ortsteilen Lüdershagen, Lüdershagen-Heide, Heidberg und Kronsberg liegt nördlich der Bundesstraße B 105 in Vorpommern.

Urkundlich erstmals erwähnt wurde „Ludolfeshagen“ im Jahre 1278. Lüdershagen ist ein typisches Hagendorf, welches im Zuge der deutschen Ostkolonisation im 13. beziehungsweise 14. Jahrhundert  mit der Ortsendung “-hagen“ entstanden.

Lüdershagen war früh landwirtschaftlich geprägt. Während des 30-jährigen Krieges erfolgte die Zerstörung vieler Bauernhöfe. Im Jahr 1844 wurde die Domäne aufgeteilt. Ansässige Bauern konnten Ackerland erwerben. Das alte Dorf vergrößerte sich: Es entstanden unter anderem die Heide, der Kronsberg, der Heidberg und Grünau.

Ein Wahrzeichen von Lüdershagen stellt der 41 m hohe weithin sichtbare Kirchturm von St. Georg dar. Den Mittelpunkt des Dorfes bildet die erstmals 1288 erwähnte Kirche, ein gotischer Backsteinbau, mit dem angrenzenden Friedhof und der restaurierten alten Friedhofsmauer. Beim Betreten der Kirche beeindruckt ein dreijochiges Schiff mit Strebepfeilern den Besucher. Die zwei kräftigen Grundsäulen teilen das Schiff in zwei Räume, was kirchenbaulich eine Besonderheit darstellt. Der Taufstein aus dem 14. Jahrhundert ist in der Kirche das älteste erhaltene Ausstattungsdetail. Im Jahr 1849 erhält die Kirchengemeinde, die von dem berühmten Orgelbauer Carl-August Buchholz geschaffene Orgel, die ihrerseits eine Zweiteiligkeit im Bau aufgreift. Im Jahr 1917 wurde die große Kirchenglocke zur Einschmelzung für Kriegszwecke abgeliefert. Die jetzt  alljährlich in der Kirche stattfindenden Konzerte bilden sowohl für die Einheimischen als auch für die Touristen einen kulturellen Höhepunkt. Zu den wichtigsten Einrichtungen im Ort zählen heute Grundschule, Kindertagesstätte, Arztpraxis, ein Diakonie- und Pflegedienst mit betreutem Wohnen, eine Tierarztpraxis, Gaststätte mit Zimmervermietung, Lebensmittelgeschäft, Textilfachhandel, drei Landwirtschaftsbetriebe in Lüdershagen und ein Futtermittelbetrieb, der Wachtel-Landhof.

Das Tonnenabschlagen zu Pferde erweist sich nach wieder belebter 190-jährigerTradition als jährlicher Besuchermagnet. Die Aufnahme der Gemeinde Lüdershagen in das Dorferneuerungsprogramm und die Fertigstellung der neuen Straße tragen wesentlich zur Verbesserung der Lebensbedingungen der Einwohner bei.

Gute Freizeit- und Erholungsmöglichkeiten bieten die in einer Entfernung von ca. acht Kilometern gelegenen Boddengewässer sowie die Ostsee. Rad- und Wandertouren zum Gäthkenhäger Wald und entlang der ehemaligen Kleinbahntrasse in die umliegenden Orte sind beliebte Ausflugsziele.

Lüdershagen, Germany

Orte
Kronsberg , Lüdershagen, Lüdershagen-Heide, Heidberg, Grünau

Einwohner: 566 per 31.12.2015
Größe: 1.393,4 ha
Bürgermeisterin: Gerhild Balzer

Gemeindevertretung