10.07.2010

Brücke Divitz

Pressemitteilung der OZ

Frauendorf und Divitz verwandeln sich ab August in eine Großbaustelle. Über eine Million wird im Rahmen der Flurneuordnung investiert. Divitz/Frauendorf (OZ) - Bei der Erneuerung der maroden Barthe-Querung sowie dem Straßenbau in Frauendorf und Divitz soll es jetzt Schlag auf Schlag gehen. Am 2. August falle der Startschuss, noch am selben Tag werde die Brücke bei Frauendorf gesperrt und umgehend abgebrochen. Was Bürgeramtsleiter Bernd Weidenmüller am Donnerstagabend ankündigte, sorgte bei der Sitzung der Gemeindevertreter von Divitz-Spoldershagen für fast ungläubiges Staunen. Der Zeitplan ist in der Tat eng gestreckt: Am 17. Dezember soll die neue Brücke fertig sein, wobei die Ausschreibung erst gestern rausging. Ebenfalls im August soll mit der Sanierung des Wobbelkower Weges in Frauendorf und der Parkstraße bis zum Schloss in Divitz begonnen werden. Fertigstellungstermin: möglichst ebenfalls Ende 2010, spätestens aber, so Bürgermeister Walter Schünemann, bis zum Frühjahr 2011. Das Investitionsvolumen beträgt insgesamt 1,053 Millionen Euro, wovon allein 545 000 Euro auf die Brücke entfallen. Die derzeit über dem Fluss entlangführende Wasserleitung wird übrigens gedükert, also künftig unter der Barthe geführt. Bereits auf Hochtouren läuft der Umbau des alten Sportlerheims in Divitz zum Dorfgemeinschaftshaus mit großem Saal, Küche, Sanitäranlagen und natürlich wieder Umkleiden für die Sportler. Die am 12. Juni begonnenen Bauarbeiten sollen bis 28. September abgeschlossen sein, wie der Bürgermeister informierte. Wegen des Dorfgemeinschaftshauses mussten die Ortsvertreter nach dem ersten Anlauf im Mai zum zweiten Mal einen Nachtragshaushalt beschließen. Der Grund ist aber letztlich finanztechnischer Natur. Weil exakte Zahlen über die tatsächlichen Kosten, vor allem des bewilligten Fördermittelanteils fehlten, hatte die Rechtsaufsicht des Kreises den Kreditantrag der Gemeinde „ausgesetzt“, mit der Folge, dass das Projekt aus dem Etat gestrichen war. Inzwischen sind jedoch alle Daten nachgeliefert, so dass die Gemeindevertreter den überarbeiteten Etat absegnen konnten — mit sechs Ja-Stimmen und einer Enthaltung. Der Dorftreff ist nun mit 324 411 Euro eingeplant, wobei 203 977 Euro mit Fördermitteln des Amtes für Landwirtschaft bestritten werden. Da der Kreis Nordvorpommern nicht die erhoffte Kofinanzierung gibt, muss die Gemeinde als Eigenanteil 120 600 Euro schultern. Während der Verwaltungshaushalt unverändert bleibt, addiert sich der Vermögensetat auf 1,5 Millionen Euro. Wegen der hohen Investitionssumme kommt die Gemeinde an der Aufnahme eines Kredits weiterhin nicht vorbei. Dieser sinkt aber gegenüber dem ersten Nachtrag um 28 500 auf nun 451 100 Euro. Der Grund: Die ursprünglich geplante Anschaffung von Technik für den Gemeindearbeiter taucht nicht mehr im Haushalt auf. Neu aufgenommen in den Etat wurde eine erste Zahlung für den Anschluss der Gemeinde an das schnelle Internet (DSL). Bei den 1964 Euro handelt es sich um Planungskosten, der Rest des kommunalen Eigenanteils von insgesamt 7857 Euro wird erst 2011 fällig. Den Auftrag für das zu 90 Prozent vom Land geförderte Projekt vergaben die Gemeindevertreter am Donnerstag mit einem weiteren Beschluss an die Telekom.

CHRISTOPH HOHLFELD.

Am 02.08.2010 erfolgt der Baubeginn zum Ersatzneubau des Bauwerkes 3 in Divitz / Spoldershagen. Ab 02.08.2010 ist die Passage über die Barthe gesperrt. Die MIV GmbH Schwerin hat mit ihrer Niederlassung Stralsund die gesamte Planung für die Teilnehmergemeinschaft Divitz / Spoldershagen unter Kooperierung des Amtes für Landwirtschaft durchgeführt.

Anträge & Formulare - Herunterladen und ausfüllen
Bürgerportal Amt Barth
Das Amtstelefonbuch - Alle Ansprechpartner und Service-Zeiten